Valentinstag an der SDS – Rosenfeen on tour

Sechs SchĂŒlerinnen des Junior Unternehmens “Colouristic” organisierten Valentinsaktion

Stellen Sie sich vor, am Valentinstag wĂŒrden SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der SDS mit Rosen herumlaufen, ein freundliches LĂ€cheln im Gesicht, ein herzliches Dankeschön fĂŒr MitschĂŒler/-innen auf den Lippen, ein anerkennendes Nicken fĂŒr die SekretĂ€rinnen oder LehrkrĂ€fte, dazu eine Rose als Geschenk. Ein kafkaeskes Szenario oder nur eine romantische Utopie?

Nein! Am 14. Februar 2018 war das schöne RealitÀt bei uns an der Schule!

80 Rosen, 80mal Freude verschenken

WĂ€hrend im Hessischen Rundfunk debattiert wurde, ob man den „Valentinstag ignorieren oder zelebrieren“ solle, hatten sich Florenda Gogolli, Lea Stilitano, Celine Dumas, Samira Köhler, Gamze ÖzgĂŒr und Carolin Ventrella aus der 11HH2 lĂ€ngst fĂŒr das Zelebrieren entschieden und als Projekt umgesetzt.

Eine Rose. Ein kleines Zeichen der WertschĂ€tzung oder Zuneigung. FĂŒr den hilfsbereitesten Sitznachbarn in der Klasse, die beste Klassenkameradin der Welt, das ErklĂ€ren beim Lernen vor einer Arbeit, die engagierteste Lehrkraft, die stets freundliche UnterstĂŒtzung der Damen des Sekretariats, die lieben KollegInnen, die bei Krankheit einspringen und vieles andere mehr. Insgesamt wurden 80 Rosen verschenkt.

Erstes Valentinstag-Projekt an der SDS

„Die Projektidee entstand auf der konstituierenden Junior-Hauptversammlung unseres SchĂŒlerunternehmens „Colouristic“, erklĂ€rte Florenda. Es wurden Werbeflyer entworfen und Pausendienste zum Aufnehmen der Rosenbestellungen eingeteilt. Jeder aus der gesamten Schulgemeinde hatte die Möglichkeit, Rosen zum Preis von einem Euro pro StĂŒck zu kaufen und personalisiert oder anonym zu verschenken. Nach mĂŒhevoller Auflistung, wann die Beschenkten in welchen RĂ€umen der SDS anzutreffen sind, erfolgte die persönliche Übergabe durch die sechs Rosenfeen. Kollegin Martina Suhens wertschĂ€tzte die Aktion: „Die SchĂŒlerinnen haben nicht nur eigenstĂ€ndig geplant, organisiert und durchgefĂŒhrt, sondern mit viel Engagement ihr Projekt umgesetzt.“

Die Resonanz – Überraschung und Freude

Der Anteil der anonymen Geber lag bei knapp 70 %. Ob auch heimliche Liebesbeweise mit einer Rose ĂŒberbracht wurden? Wir wissen es nicht. Wir wissen aber, dass es Momente der Überraschung gab und die Rose den EmpfĂ€ngern stets ein LĂ€cheln ins Gesicht zauberte. Die Rosenfeen hatten ihren Spaß. „Es ist so toll, die GesichtsausdrĂŒcke der Beschenkten zu sehen“, betonte Gamze.

So schön kann RealitÀt im Schulalltag sein! Sie muss keine romantische Utopie bleiben.

Die Valentinsaktion war ein voller Erfolg. Unser besonderer Dank geht an die sechs SchĂŒlerinnen der 11HH2, ihren Lehrerinnen Stefanie Bertasius und Martina Suhens sowie an die Schenker der 80 Rosen, die damit ihrer Verbundenheit zu besonderen Menschen Ausdruck verliehen. „Man sollte aber nicht nur am Valentinstag Freude schenken, sondern auch zu anderen Zeiten“, resĂŒmierte Florenda.

Wir freuen uns auf die Rosenfeen-Tour 2019!

(Petra Hilbert)

Kommentare sind geschlossen.