SDS will SOR-SMC

Wieder einmal so ein Abk├╝rzungsunget├╝m, dieses SOR-SMC. Ein Kurzbegriff, vielleicht aus der Chemie, vielleicht aus der Informationstechnologie, verst├Ąndlich und wichtig nur f├╝r wenige Spezialisten, f├╝r den Alltag v├Âllig ungeeignet. Geht mich das also ├╝berhaupt ÔÇśwas an? So oder ├Ąhnlich haben nicht Wenige gedacht, bis am 28.11.2013 Schulleiter Rainer Strack den Startschuss f├╝r das┬á Projekt gab und Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der SDS erstmalig im Lehrerzimmer SOR-SMC vorstellten:

Schule Ohne Rassismus ÔÇô Schule Mit Courage

SDS WILL SOR-SMC01

15 Praktikantinnen und Praktikanten der Sch├╝lerunternehmen GlobalNet und media&books┬á besuchen alle 99 SDS-Klassen; sie kl├Ąrten ihre Mitsch├╝lerinnen und Mitsch├╝ler inhaltlich auf und sammelten Unterschriften f├╝r die Teilnahme an dem Projekt.

Um welche Inhalte handelt es sich dabei?

Im Kern geht es um die aktive Positionierung der Sch├╝lerschaft, des Kollegiums und der Mitarbeiter der

SDS gegen Diskriminierung, Mobbing und Gewalt.

Das hat zu tun mit

  • Achtung vor den Anderen und vor dem Anderen,
  • Toleranz gegen├╝ber Mitmenschen ├╝ben, so wie man sie auch von ihnen erwartet,
  • Neugier, Neues zu erkunden und Neues zu verstehen,
  • Wachsamkeit und Mut, nicht weg zu sehen, die eigene Stimme zu erheben, wenn Mitmenschen zu Opfern gemacht werden.

Der übergeordnete Leitgedanke dazu findet sich in unserer Verfassung.  Artikel 1 Grundgesetz besagt: (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

In diesem Sinne haben die Initiatoren bislang Gro├čartiges geleistet und ÔÇ×viele Sch├╝ler waren sofort begeistert und freuen sich, dass sich was ├ĄndertÔÇť sagt Nils Loy stolz. ÔÇ×Manche haben sofort ihre Hilfe angebotenÔÇť berichtet Pascal Hankammer. ├ťberw├Ąltigende 86% der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, der Lehrerinnen und Lehrer, sowie der Mitarbeiterinnen der SDS haben sich mit ihrer Unterschrift verpflichtet, die Ziele von SOR-SMC zu leben und aktiv zu unterst├╝tzen. Ihnen allen geb├╝hrt daf├╝r gro├čer Respekt und Dank!

Das Ergebnis zeigt: SOR-SMC geht uns alle an, ist nicht nur ÔÇśwas f├╝r Spezialisten.

Die ÔÇ×H├╝rdeÔÇť von 70% Zustimmung konnte also locker genommen werden, um den Titel bei der Bundeskoordinationsstelle in Berlin beantragen zu k├Ânnen.

SDS WILL SOR-SMC02Die gesammelten Unterschriften wurden am 6. M├Ąrz 2014 von Ardian Miftari, Sch├╝ler von media&books, ┬áan Schulleiter Rainer Strack ├╝bergeben. Strack bedankte sich in einer kurzen Ansprache und w├╝rdigte diese Initiative als ein weiteres Beispiel f├╝r vorbildliches Sch├╝lerengagement und als gelungene Integration gesellschaftlicher Themen und dem Lehrauftrag einer berufsbildenden Schule. Er hob die Wichtigkeit des ÔÇ×vern├╝nftig miteinander lebenÔÇť ┬áhervor, gerade an einer Schule wie der unseren, bei der 46% der Sch├╝lerschaft einen Migrationshintergrund haben.

Wie geht es jetzt weiter?

Der Titel steht ÔÇô anders als bei sonstigen Wettbewerben ÔÇô nicht am Ende, quasi als Belohnung, er markiert erst den Anfang:

Es geht nun darum, den Rahmen f├╝r mehr Toleranz im Alltag zu stecken und pro Jahr mindestens ein Projekt zu vollenden, das in besonderem Ma├č spezifische Aktivit├Ąten, etwa zur Vermeidung von Diskriminierung oder Verbesserung von Integration, fokussiert.

 SDS WILL SOR-SMC03

├ťber SOR-SMC:
SOR-SMC ist eine Initiative von Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern, die sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung einsetzen wollen. Es wird als aktuelles Projekt von Aktion Courage e.V. unterst├╝tzt. Der Verein fordert und f├Ârdert die gesellschaftliche Teilhabe und politische Mitbestimmung von Menschen (insbesondere) nichtdeutscher Herkunft. Eine Vielzahl von Ministerien, ├ämtern, Beh├Ârden sowie Gewerkschaften sind Sponsoren dieses Vorhabens.

F├╝r mehr Informationen siehe http://www.schule-ohne-rassismus.org/faq.html

Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler werden bei der SOR-SMC Initiative der SDS unterst├╝tzt durch Herrn Bauer, Frau Breitsch, Frau Cla├čen und Frau Hilbert. Ansprechpartner f├╝r die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler ist Adrian Miftari; Ansprechpartnerin f├╝rs Kollegium ist Frau Cla├čen.

Allen Initiatoren und Beteiligten sei nochmals ein herzliches Dankesch├Ân f├╝r die bisher gro├čartige Leistung. Wir sind stolz darauf.

(Petra Hilbert)

Kommentare sind geschlossen.