Nachruf: Wir mĂŒssen uns von unserem Kollegen Reiner Obst verabschieden.

Reiner Obst kam 1992 an die Schulze-Delitzsch-Schule und schnell war klar, die EDV ist sein Steckenpferd. Bereits nach vier Monaten meldete er seine NebentĂ€tigkeit bei einem Computer- und Software-Handel an und besuchte regelmĂ€ĂŸig Computerfortbildungen. Er baute unser schulisches Netz aus, schulte fĂŒr die Nutzung die Kolleginnen und Kollegen und unterrichtete die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler neben seinem Hauptfach Wirtschaftslehre auch in Datenorganisation und spĂ€ter u.a. in Excel.

Reiner Obst war ein zuverlĂ€ssiger, hilfsbereiter, authentischer und kompetenter Kollege. Er wurde von allen Mitgliedern der Schulgemeinde als Mensch und als Lehrer geschĂ€tzt, war ein gesuchter Ansprechpartner und war bei seinen SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern ĂŒberaus beliebt.

Ich kann sagen, egal welche Herausforderungen es zu bewĂ€ltigen gab, Reiner Obst war immer lösungsorientiert. Dabei war er stets kompromissbereit aber auch ein harter und bisweilen zĂ€her Verhandlungspartner, wenn er von einer Sache ĂŒberzeugt war. In unseren Konferenzen konnte er durch seine stringente, empathische und klare Kommunikation stets die Kolleginnen und Kollegen von der Notwendigkeit der Umsetzung seiner Ideen ĂŒberzeugen. Dabei hatte er immer das Wohl der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, der Kolleginnen und Kollegen als auch der Schule insgesamt im Blick.

Sein schulisches Wirken zeigt sich bis heute und wird uns auch in Zukunft begleiten. Er legte in der Fachoberschule und im BĂŒrobereich den Grundstein fĂŒr die Einbindung der EDV in den Unterricht. Im BĂŒrobereich erarbeitete er in einer Pilotgruppe die Umsetzung der neuen RahmenlehrplĂ€ne. Sein Schwerpunkt war, wie sollte es auch anders sein, die Integration des Einsatzes der Datenverarbeitung in den Bereich der Wirtschaftslehre und des Rechnungswesens. Diese Grundlagen, die Reiner Obst damals im Team erarbeitete und im Unterricht umsetzte, sind bis heute noch gĂŒltig, auch wenn sich mittlerweile die Berufsbezeichnung des Ausbildungsberufes geĂ€ndert hat.

Sein Wirken war in allen Bereichen durch seine absolute TeamfÀhigkeit geprÀgt.

Reiner Obst war 1998 eines von fĂŒnf GrĂŒndungsmitgliedern des GlobalNets, unseres InternetcafĂ©s. Mit der GrĂŒndung des GlobalNets wurde die Vision umgesetzt, in der Schule Theorie und Praxis miteinander zu verknĂŒpfen. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Fachoberschule erhielten einen Praktikumsplatz im schuleigenen Betrieb.

Das GlobalNet ermöglichte es allen, den kleinen Hunger zu bekĂ€mpfen und die anfĂ€ngliche Scheu vor neuen Medien abzubauen. Um diese Idee auf eine gute und nachhaltige Basis zu stellen, war ihm keine Anstrengung zu groß. Und das GlobalNet gibt es noch heute!

Zu Beginn war das GlobalNet fast komplett mÀnnlich besetzt. Nach und nach wurden fast alle MÀnner durch Frauen ersetzt und Reiner Obst leitete als ruhender Pol mittwochs die Teamsitzungen. Dies war nicht ganz so leicht und er musste öfter Struktur in die unterschiedlichen Meinungen und Vorstellungen bringen. Durch seine Ausgeglichenheit und seine freundliche Art hat er das immer geschafft und es war stets möglich, gemeinsame Lösungen zu finden.

Reiner Obst verkörperte in seinem Wesen und in seiner Arbeit die Verbindung von intellektueller Kompetenz und handwerklichem Geschick. Im GlobalNet stand der Werkzeugkasten immer griffbereit unter dem Schreibtisch und generell ĂŒbernahm er nicht nur dort die handwerklichen Arbeiten. DafĂŒr spannte er regelmĂ€ĂŸig die Praktikantinnen und Praktikanten ein, die es seiner Meinung nach, auch nötig hatten. Immer wieder fiel ihm die Ungeschicklichkeit der Jugendlichen auf, die z. T. keinen Schraubenzieher richtig halten konnten. Hier zeigt sich auch wieder, wie wichtig es fĂŒr Reiner Obst war, dass die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler nicht nur theoretische Kenntnisse sondern auch praktische Erfahrungen in der Schule sammeln können.

Auch das EDV-Team wurde von Reiner Obst mit Werkzeug ausgestattet. Er schenkte jedem ein multifunktionales Taschenmesser. Damit gab es keine Ausreden mehr, wieso etwas nicht sofort repariert wurde, denn nun konnten sie auch kleinere Reparaturen gleich vor Ort erledigen.

Reiner Obst war die treibende Kraft beim Ausbau und der Gestaltung des schulischen DV-Netzes. Er schuf die konzeptionellen Grundlagen und war die treibende Kraft fĂŒr EinfĂŒhrung und Umsetzung. Er hat mit seinem Team alle RĂ€ume in ein LAN-System eingebunden, PC-ArbeitsplĂ€tze fĂŒr die LehrkrĂ€fte in allen KlassenrĂ€umen eingerichtet und diese in das Schulnetz integriert und vieles andere mehr. Dabei hat er stets die nĂ€chsten Entwicklungsschritte sowie die Erhaltung und Verbesserung des Bestehenden im Blick behalten.

Wir verlieren mit Reiner Obst mehr als einen Kollegen, wir verlieren einen Freund. Seine uneingeschrĂ€nkte Hilfsbereitschaft, seine TeamfĂ€higkeit, auch seine HartnĂ€ckigkeit und seine KreativitĂ€t werden uns fehlen. Sein Wirken prĂ€gt noch immer den Alltag der Schule. Seine Voraussicht und die daraus entstandenen Ideen fĂŒr unsere Schule, die er voller Tatendrang umsetzte, ermöglichen es uns heute, dass Unterricht auch außerhalb der Schule stattfinden kann. Ohne seine Pionierarbeit wĂ€ren wir heute nicht in der Lage, unsere SchĂŒlerinnen und SchĂŒler im Distanzunterricht zu beschulen.

Sein unermĂŒdliches Wirken hat nachhaltig unsere Schule geprĂ€gt. Auch dafĂŒr danken wir ihm von Herzen.

Kommentare sind geschlossen.