Marlies Pleitz in den Ruhestand verabschiedet

Nach fast 20 Jahren ist es „heuer im Feber 2018“ soweit

Marlies Pleitz. Sie ist die einzige waschechte Österreicherin im Kollegium der Schulze-Delitzsch-Schule. Im Vorarlberg geboren, von Kindesbeinen an in ZĂŒrs am Arlberg mit den Bergen verbunden, bekam sie das Skifahren in die Wiege gelegt. Ihr Beruf als HotelsekretĂ€rin fĂŒhrte sie nach Deutschland. Im April 1998 kam sie an die SDS und erhielt im Jahr 1999 eine Festanstellung als Angestellte. Seitdem unterrichtete sie im Bereich Fachpraxis hauptsĂ€chlich die FĂ€cher Textverarbeitung und BĂŒrowirtschaft.

Am 02. Februar 2018 nahm Marlies Pleitz nach fast 20 Jahren TĂ€tigkeit an der SDS ihre Entlassungsurkunde entgegen. Mit Blumen, Sekt und einem Buch ĂŒber Hermann Schulze-Delitzsch dankte Schulleiter Rainer Strack Kollegin Pleitz fĂŒr ihre Verdienste und lobte ihre engagierte Arbeit mit den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern. Stefanie Bertasius, Koordinatorin fĂŒr die Fachpraxis, hob in ihrer Dankesrede hervor, dass Pleitz „fĂŒr SchĂŒlerinnen und SchĂŒler als auch fĂŒr die Kolleginnen und Kollegen wie eine Mutter war – Kuchen fĂŒr alle inbegriffen“. Stefan BĂŒermann sprach fĂŒr den Fachbereich BĂŒromanagement.

„Herzlich, geradeaus und lustig“ beschreibt Susanne Lieser Kollegin Pleitz und Martina Suhens ergĂ€nzt: „Auch ich habe sie als sehr sozial und immer offen fĂŒr ein nettes GesprĂ€ch kennengelernt“.

Dass es Marlies Pleitz als Rentnerin nicht langweilig werden wird, glauben wir sofort: Als erstes steht ein Joggingtraining mit ihrer MĂ€delstruppe auf dem Programm, zwei Skifreizeiten folgen. „Gemma moi aufm Berg?“ wird’s dann heißen. Und wenn der Winter zu Ende ist, „kann ich mich auf meinem 1.500 qm großen GrundstĂŒck mit neuen Ideen einbringen“, sagte Pleitz. Ihre 21jĂ€hrige TĂ€tigkeit an der VHS Bingen möchte sie nach wie vor auch weiterfĂŒhren.

Da bleibt uns nur zu sagen: „Marlies, auf Wiederschauen! Holds olls streif!“

(Petra Hilbert)

Kommentare sind geschlossen.