Die Baumeister der SDS 1989 – 2019

30 Jahre Schulentwicklung en revue

Was machen ein Schulleiter und sein Amtsvorg√§nger, wenn sie sich nach vielen Jahren auf einen Kaffee in ihrer Schule treffen? Sie reden, √úberraschung, vom Bauen. Ausbauen, Umbauen, Erweitern, Sanieren, Modernisieren. Und sie blicken auf viele weitere Ver√§nderungen in dieser Zeit zur√ľck. Genau das machten Rainer Strack und Helmut von Scheidt am 13.05.2019 im Beisein von Nicole Achzet, als sie ihre bisherige beziehungsweise damalige Amtszeit in den Blick nahmen.

Tats√§chlich, ‚ÄěBau ist eine unendliche Geschichte‚Äú, begann Strack und verwies auf die Herausforde¬≠rungen, die notwendigen Mittel f√ľr die vielf√§ltigen Ma√ünahmen zu beschaffen. Von Scheidt pflich¬≠tete ihm bei und verriet, dass er als Stadtverordneter ‚Äědas Thema Berufsschule immer wieder auf den Schirm bringen‚Äú konnte, um Budgets zu generieren. Und was die beiden Baumeister angesto√üen und erreicht haben, h√∂rte sich beeindruckend an. Ob es die Erneuerung aller Fenster des Hauptge¬≠b√§udes oder die Sanierung und Trockenlegung von Keller- und Klassenr√§umen unter von Scheidt waren oder der Neubau des N-Geb√§udes und die Reaktivierung des Erdgeschosses vom E-Geb√§ude unter Strack: Stetig bestand die Notwendigkeit, Fl√§chen den ge√§nderten Bedarfen anzupassen durch Erweiterungen und durch Modernisierung der Geb√§ude und ihrer Technik. Dazu geh√∂rten zuletzt die Neuausstattung des Lehrerzimmers und die M√∂blierung des B-Geb√§udes sowie die Modernisierung und Umnutzung der Pausenhalle. Und das Bemerkenswerteste: Diese Baumeister haben immer das Maximum aus stets zu knappen Budgets herausgeholt.

Der immense technologische Fortschritt wurde anhand der EDV-Ausstattung deutlich: W√§hrend es 1989 gerade mal 10 Stand-alone-Computer vom Typ Commodore PC 10 mit 4,77 MHz Prozessoren und zwei 360 KB-Laufwerken gab und dazu gr√∂√üere Ber√ľhrungs√§ngste der KuK, wurde bis heute eine moderne integrierte IT-Landschaft aufgebaut. Mit Servern, rund 500 Thin Clients und Fat Clients (PC) und einem fl√§chendeckenden WLAN steht f√ľr alle SuS und KuK modernstes Equipment zur Verf√ľ¬≠gung, das mittlerweile integraler Bestandteil des Unterrichts ist.

Wo Aufbau ist, ist manchmal auch der R√ľckbau unvermeidlich. Die Sch√ľlerfirmen ProBio und me¬≠dia&books mussten mangels Betreuungskapazit√§ten durch Minderzuweisungen von Lehrkr√§ften so¬≠wie K√§uferschwund geschlossen werden. Hingegen boomt GlobalNet unver√§ndert und erwirtschaftet ansehnliche Gewinne. Beide bedauerten die Entwicklung, dass das Angebot von Praktikumspl√§tzen f√ľr FOS-Sch√ľler eingeschr√§nkt werden musste.

Von Scheidt freute sich √ľber die f√ľnfte Abteilungsleiterstelle, die in seiner Zeit abgebaut wurde und nun aufgrund eines ge√§nderten Verteilungsschl√ľssels wieder existiert.

Bauen am Gebäude, bauen an der Ausstattung und Technologie, bauen an den Bildungsangeboten, bauen an den Strukturen des Kollegiums: Das also machen Schulleiter. Diese Baustellen werden nicht geschlossen. Anders als in der Bauwirtschaft ist das hier aber kein Mangel, es ist ein Qualitätsmerk­mal.

Wir freuen uns auf den weiteren erfolgreichen Auf- und Ausbau unserer SDS.

(Petra Hilbert)

Kommentare sind geschlossen.