Coltan, Carotin & Clime: Damit gewinnt die SDS erneut den Preis UmweltSchule 2015

Umweltpreis des Hessischen Kultusministeriums fĂŒr SDS

Am 16.09.2015 wurde die Schulze-Delitzsch-Schule zum siebten Mal in Folge als „UmweltSchule“ fĂŒr ihre nachhaltigen Leistungen im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung bei einer Feier mit Ausstellung und PrĂ€sentation der Projekte ausgezeichnet.

Preisverleihung UmweltSchule 2015

Die Urkunde nahmen fĂŒr die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler Lena Prochaska und Eva Schott von KultusstaatssekretĂ€r Dr. Manuel Lösel und UmweltstaatssekretĂ€rin Dr. Beatrix Tappeser entgegen; die Schulleitung war durch Rainer Strack und JĂŒrgen Drieschmanns vertreten.

Eigentlich ist die Auszeichnung schon Routine fĂŒr die Schulgemeinde der SDS, die als eine von nur vier Schulen aus dem Schulamtsbezirk Wiesbaden/Rheingau-Taunus ausgezeichnet wurde.

Auch wenn Umweltbewusstsein zur Routine werden soll: Routine sind die Umweltprojekte nie. So auch diesmal, als SDS mit den Projekten Coltan, Carotin und Clime ins Rennen ging.

Coltan, Carotin und Clime sind Kernbegriffe aus drei Umweltprojekten, die unter Koordination des Umweltbeauftragten JĂŒrgen Drieschmanns erfolgreich durchgefĂŒhrt wurden.

Coltan ist ein Erz, das beim Bau von Kondensatoren in Mobiltelefonen verwendet wird. Es wird im Kongo unter menschenverachtenden Bedingungen abgebaut und dient dort der Finanzierung der Kriege marodierender Milizen.

„Coltan – Blut am Handy“ wurde im Politikunterricht der Klassen 12 BKf und 10 STa als Projekt durchgefĂŒhrt mit den Zielen, Arbeitsbedingungen und terroristische HintergrĂŒnde im Kongo herauszuarbeiten, die profitgetriebene Verzahnung zwischen Milizen und Industrie zu erkennen, SensibilitĂ€t fĂŒr den sorgsamen Umgang mit natĂŒrlichen und humanen Ressourcen zu entwickeln und resultierend eine Handy-Sammelaktion durchzufĂŒhren, um die enthaltenen Wertstoffe einer umweltgerechten Entsorgung und Weiternutzung zukommen zu lassen.

 

Coltan-Wallpapers

Carotin ist ein natĂŒrlicher Stoff, der in GemĂŒse, FrĂŒchten und Milch vorkommt. Es wirkt als Antioxidans, ist am Sehprozess beteiligt und fördert die Aufnahme von Vitamin A.

Das und vieles mehr sind die Themen von ProBio, die als Dauerprojekt ein Angebot vollwertiger Nahrung zur Pausenverpflegung als Alternative zu Fast Food bereithalten, um den Geschmack an gesunder und nachhaltiger ErnĂ€hrung zu wecken, aber auch ĂŒber Themen wie ökologischer Anbau, sorgsamer Umgang mit Nahrungsmitteln und Fairer Handel zu informieren. Ein Höhepunkt war das Projekt Tag der gesunden ErnĂ€hrung am 25.06.2014, das zusammen mit ErnĂ€hrungsberatern von TKK und Deutscher BKK fĂŒr SchĂŒlerinnen/SchĂŒler, Lehrerinnen/Lehrer und Ausbildungsbetriebe durchgefĂŒhrt wurde und mit einem facettenreichen Angebot an Workshops und FilmbeitrĂ€gen nachhaltigen Informationstransfer erreichen und langfristige VerhaltensĂ€nderung bewirken soll.

Kommen wir zurĂŒck zur Feierlichkeit am 16.09.2015, bei denen die Schulen auch ihre Projekte vorstellen konnten. Bei allen Teilnehmern herrschte großes Interesse an den Projekten und PrĂ€sentationen und ein gemeinsames VerstĂ€ndnis ĂŒber den Stellenwert dieser Initiative in freundlicher AtmosphĂ€re, kurz: das Klima war gut.

Clime. Dass es sonst mit dem Klima nicht so gut bestellt ist, hat die Klasse 12Bak in einem Flashmob in Mainz eindrucksvoll und eingÀngig inszeniert und in Hanau vorgestellt.

 

Kernaussage des Tutorials „Inseln versenken“ war, dass die KlimaverĂ€nderung (Global Warming) durch Abschmelzen der Polkappen zu einem Anstieg des Meeresspiegels fĂŒhrt, der auf Sicht verschiedene KĂŒstenregionen und Inseln weltweit untergehen lĂ€sst: FĂŒr den Outdoor-Auftritt wurde von den Teilnehmern gleichzeitig eine FlĂ€che von 4×5 Metern quadrantenweise mit Kreide bemalt. Das Bild enthielt zu einer Insel Informationen ĂŒber ihre Geographie, Demographie und Ökologie sowie ihre Höhe ĂŒber dem Meeresspiegel. Und die Information, wann sie voraussichtlich versunken sein wird.

FĂŒr den Indoor-Gebrauch bei der Preisverleihung wurde das Mosaikbild in papierenem Kleinformat prĂ€sentiert.

Projekt Inseln versenken

Die erneute Auszeichnung als Umweltschule ist kein Zufall. Die Vielzahl unterschiedlichster Projekte und AktivitĂ€ten hat dazu gefĂŒhrt, dass Umwelt und Bildung zum gelebten Alltag unserer Schule gehört.

DafĂŒr gab es diese Urkunde:

Urkunde UmweltSchule 2015

Allen  Projektbeteiligten und allen Protagonisten gebĂŒhrt ein herzliches Dankeschön.

(Petra Hilbert)

Über das Projekt „Umweltschule“

Das Projekt „Umweltschule – Lernen und Handeln fĂŒr unsere Zukunft“ ist eine gemeinsame Initiative des Hessischen Kultusministeriums und des Umweltministeriums. Ausgezeichnet werden Schulen fĂŒr ihr besonderes Engagement im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung. GewĂŒrdigt wird die Verbesserung der QualitĂ€t von Unterricht und Schulleben im Sinne der Bildung fĂŒr eine nachhaltige Entwicklung. UnterstĂŒtzt werden die Schulen in diesem Prozess vom Beratungsnetzwerk der hessischen Umweltbildungszentren und einer zentralen Landeskoordination. Auf ihrem Weg zur Verbesserung der QualitĂ€t von Unterricht und Schulleben im Sinne einer Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung werden den teilnehmenden Schulen Fortbildungen, Fachtagungen und persönliche Hilfestellung angeboten. Die Ausschreibung „Umweltschule“ gibt es in Hessen seit 1999 und richtet sich an jede Schulform, von der Grundschule ĂŒber die Haupt-, Real- und Mittelstufenschule, das Gymnasium, die Gesamtschulen bis zu den Berufsschulen. 2012 wurde die Initiative „Umweltschule“ von der Deutschen UNESCO-Kommission als „Offizielle Maßnahme der UN-Dekade Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.
(Aus der Pressemitteilung des HKM und HMUKLV vom 16.9.2015)

Kommentare sind geschlossen.