45 and 60 Euro test fees- a clever investment into one’s own career

18 SchĂĽlerinnen und SchĂĽler bestehen die Fremdsprachenzertifizierung KMK II und III an der SDS.

Bild 1Von 20 SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern, die an der schulĂĽbergreifenden PrĂĽfung zur KMK-Fremdsprachenzertifizierung unter Leitung von Sandra Haberkorn teilnahmen, haben 18 PrĂĽflinge die schriftlichen und mĂĽndlichen PrĂĽfungen bestanden und erhielten am 22.03.2016 von Schulleiter Rainer Strack ihre Zeugnisse.

Bei der feierlichen Übergabe lobte Strack die Absolventen mit den Worten: „Die Schlausten sind nicht immer die lebenstauglichsten. Die Cleveren aber erkennen, wo sich eine Chance verbirgt. Und Sie haben erkannt, wo die Chance liegt, die sie im Leben und Berufsleben weiterbringt“ und fuhr fort mit der Frage: „Warum ist die Fremdsprache Englisch wichtig?“ um gleich selbst die Antwort zu geben: „Die Staaten Europas wachsen wirtschaftlich weiter zusammen. In den internationalen Unternehmen am Finanzplatz Frankfurt ist die Hauptsprache Englisch, intern und in der Interaktion mit den Geschäftspartnern. Und dass sie berufsbezogen auf Englisch kommunizieren können, haben sie in der Prüfung bewiesen.“

Schon seit dem Jahr 2002 nimmt Kollegin Sandra Haberkorn, die hessenweit als Koordinatorin fĂĽr die ZertifikatsprĂĽfungen zuständig ist, auf unterschiedlichen Stufen des europäischen Referenzrahmens die EnglischprĂĽfungen ab. Die Inhalte der 90 (Stufe II) und 120 (Stufe III) minĂĽtigen schriftlichen PrĂĽfungen orientieren sich stets an den Erfordernissen der Arbeitswelt. Auch im MĂĽndlichen wird – während 10 Minuten in Stufe II und 20 Minuten in Stufe III – praxisorientiert eine Beratungssituation, ein Rollenspiel oder Telefonat simuliert und ĂĽberprĂĽft. „Wir haben so viele tolle PrĂĽfungen gehört, dass einem das Herz aufgeht, wenn man bedenkt, dass die SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern das freiwillig und zusätzlich machen“ sagt Haberkorn begeistert. Zudem lobt sie den Einsatz der Kolleginnen und Kollegen der SDS, die in ihrer Freizeit die PrĂĽfungen mit abnehmen, sodass kein Unterrichtsausfall entsteht.

Freude und Stolz über das Erreichte waren bei den Prüflingen während der Zertifikatsverleihung unverkennbar: „Das wertet meinen Lebenslauf auf und ich brauche die Auszeichnung für spätere Auslandsaufenthalte“ sagte Volker Lipp. „Ich bessere damit meine Bewerbungen auf“ meinte Simren Khana, während es für Patrick Gerner auch eine „Prestigesache war“, weil ihm „Englisch gut von der Hand geht“. Sara Parisi bekam die Zertifikatsprüfung von ihrer Englischlehrerin empfohlen, dachte sich „warum eigentlich nicht“ und ist nun dankbar, sich den Prüfungen gestellt und sie erfolgreich absolviert zu haben.

Die Namen der erfolgreichen Absolventen sind:

KMK II/B1

Nadine Schneider (Berufliche Schulen Groß Gerau), Ronja Löffler (Friedrich-List-Schule Wiesbaden), Aleyna Demiröz, Yannick Neuer (beide Berufliche Schulen Untertaunus).

KMK III/B2

Laura Hindel, Simren Khana, Tamara Kral, Dascha Stegnin, Lara Backes, Franziska Hain, Vanessa Buzzard, Milena Potthoff (alle Berufliche Schulen Untertaunus), Maximilian Scherer (Berufliche Schulen GroĂź Gerau), Franziska Baum, Sara Parisi (beide Friedrich-List-Schule Wiesbaden), Volker Lipp (Friedrich-Ebert-Schule Wiesbaden), Anna-Maria Najjar, Patrick Gerner (beide Schulze-Delitzsch-Schule Wiesbaden).

Clever gemacht – Gratulation!

Wie immer, danken wir auch in diesem Jahr Sandra Haberkorn fĂĽr die reibungslose Organisation und DurchfĂĽhrungen der PrĂĽfungen sowie allen helfenden Kolleginnen und Kollegen, die Sandra Haberkorn unterstĂĽtzt haben.

(Petra Hilbert)

Kommentare sind geschlossen.