300 Jahre SDS-Erfahrung werden uns fehlen! – Abschied von gesch├Ątzten Kolleginnen und Kollegen

Nun beginnt ein neues und sicherlich auch wieder herausforderndes Schuljahr f├╝r die gesamte Schulgemeinde. Einige von unseren langj├Ąhrigen Kolleginnen und Kollegen stehen uns leider ab diesem Schuljahresbeginn nicht mehr zur Verf├╝gung, denn f├╝r sie beginnt nun ihr wohlverdienter Ruhestand oder sie widmen sich neuen Aufgaben.

Am 16. Juli, dem letzten Schultag, gab es nach der dritten Stunde eine kleine coronagerechte Feier, um unsere langj├Ąhrigen Kolleg*innen geb├╝hrend zu verabschieden. Dabei mussten wir uns nicht nur schweren Herzens von Kolleg*innen verabschieden, die in den Ruhestand gehen, sondern auch von denjenigen, die unsere Schule wegen anderer Aufgaben verlassen.
Nun aber erst einmal zu unseren zuk├╝nftigen Pension├Ąr*innen. Ursula Adams-Gr├Ątz, Juliane M├╝ller-Zenz, Gaby Zahrt, Carola Siegel, Ruth H├Ąfner, Isabel von Becker, Elisabeth Offenberg, Ilona Schneider-Neumann und Georg Steinrichter werden im neuen Schuljahr leider nicht mehr unserer Schulgemeinde zur Verf├╝gung stehen und wie Stefan Grieser im Namen des Personalrates sagte, ÔÇ×eine gro├če L├╝cke hinterlassenÔÇť, da sie f├╝r 300 Jahre SDS-Erfahrung stehen. Um ein gro├čes Dankesch├Ân auszusprechen, ├╝berreichte die Schulleitung Blumen an alle, die die Schule verlassen und es folgten anschlie├čend kurze Reden der einzelnen Fachbereiche.

Andr├ę Hoffmann sprach als Erstes im Namen des Fremdsprachenfachbereiches, denn hier trifft uns der Verlust besonders stark, da uns gleich vier erfahrene Kolleginnen verlassen. Er dankte den ÔÇ×Englisch-LadysÔÇť Ursula Adams-Gr├Ątz, Isabel von Becker, Gaby Zahrt und Elisabeth Offenberg und betonte die Flexibilit├Ąt der Kolleginnen, die in vielen Bereichen eingesetzt waren und die Sch├╝ler*innen gut gefordert und mit viel Spa├č unterrichtet haben. Als besondere ├ťberraschung gab es noch vollgef├╝llte Schult├╝ten. Auch Conny Sturm, die bereits letztes Jahr pensioniert wurde, dann jedoch nochmal zur Unterst├╝tzung einige Stunden in den turbulenten Coronazeiten unterrichtete, galt noch einmal ein besonderer Dank. Damit der Abschied von unseren Kolleg*innen im Englischbereich nicht so schwerf├Ąllt, soll es in Zukunft einen Englischstammtisch geben.

F├╝r entspannte Stunden im Ruhestand gab es f├╝r Elisabeth Offenberg und Isabel von Becker neben leckerem Erdbeersecco auch Lekt├╝retipps und Blumen vom Fachbereich der zweij├Ąhrigen h├Âheren Berufsfachschule ├╝berreicht von Claudia Rubertus und Corinna Snopek.
Als n├Ąchstes kamen Dr. Anja Hamm-Beckmann und Stefan Mathiszik nach vorne, um Ilona Schneider-Neumann zu verabschieden, mit der wir ÔÇ×einen gro├čen Schatz jahrzehntelanger Erfahrung verlierenÔÇť, so Dr. Hamm-Beckmann. Stefan B├╝ermann erg├Ąnzte, dass der Fachbereich B├╝romanagement eine Kollegin verliere, die vor allem f├╝r Organisiertheit und Strukturiertheit gestanden habe.
Auch Juliane M├╝ller-Zenz, die stets engagiert und sch├╝lergewandt war, geht nun in den wohlverdienten Ruhestand. Ein besonderer Verlust ist das auch f├╝r den IT-Bereich, denn wie Axel Hinek betonte, war sie ein zentraler Dreh-und Angelpunkt des Fachbereiches. Als Dank f├╝r ihren jahrelangen Einsatz wurde ein gef├╝llter Computer ├╝berreicht und zus├Ątzlich ein elektronischer Schl├╝sselfinder, damit sie in Zukunft nicht mehr ihren Schl├╝ssel suchen m├╝sse, was in der Schule ├Âfters mal vorgekommen sei wie Hinek scherzhaft erz├Ąhlte. ┬á

Auch der Sport-und Justizbereich musste sich von einem Kollegen verabschieden, der beide Bereiche ma├čgeblich beeinflusste. Georg Steinrichter, der den Sportfachbereich lange geleitet hat und von Stefan Grieser als ÔÇ×Mann der Worte und TatenÔÇť bezeichnet wurde, wird eine gro├če L├╝cke in beiden Bereichen hinterlassen, da er vor allem auch immer junge Kolleg*innen an die Hand genommen habe. Als Geschenk und sicherlich sch├Ânes Andenken wurde ihm ein Trikot mit dem Logo der SDS ├╝berreicht.

Der Fachbereich Deutsch musste sich gleich von drei Kolleginnen verabschieden: Ursula Adams-Gr├Ątz, Ruth H├Ąfner und Ulla Neumann (die bereits vor einem halben Jahr die Schule verlie├č), bekamen Blumen von Susanne Jung ├╝berreicht, die betonte, dass sie 18 gemeinsame Jahre an der SDS verbracht haben. Als n├Ąchstes bekamen die gesch├Ątzten Kolleginnen Carola Siegel und Ruth H├Ąfner gepackte Koffer, sinnbildlich f├╝r einen neuen Lebensabschnitt, als Geschenk vom Fachbereich Steuern ├╝berreicht. ┬á
Anne Werb brachte es gem├Ą├č dem Zitat von Theodor Fontane┬á ÔÇ×Abschiedsworte m├╝ssen kurz sein wie eine Liebeserkl├ĄrungÔÇť auf den Punkt und sprach einfach ein gro├čes Dankesch├Ân an alle Kolleg*innen aus, die in der Fachoberschule unterrichtet haben.

Obwohl sie noch nicht in den Ruhestand gehen, verlassen uns weitere Kolleg*innen: Birgit Fluhrer, die mit ihrer Spanischexpertise viele FOS-Sch├╝ler unterrichtete und unser Kollege Carsten Mergenthal, die sich nun beide neuen Aufgaben an der Lehrkr├Ąfteakademie stellen, werden deswegen leider nicht mehr an der SDS unterrichten. Au├čerdem wird Frau Aulenbacher nicht mehr Teil des Kollegiums sein.
Zuletzt richtete Michael V├Ąth im Namen des Fachbereichs Verwaltung ein paar Worte an Carola Siegel und betonte, dass die SDS nun mit diesem Abschied ÔÇ×ganz viel Herzlichkeit und ganz viel RuheÔÇť verliere.
Nach zahlreichen Reden fasste die Schulleiterin Nicole Achzet noch einmal zusammen, was wahrscheinlich alle dachten: ÔÇ×Ihr werdet uns fehlen!ÔÇť.
Nach dem offiziellen Teil lie├čen wir uns von dem unbest├Ąndigen Wetter nicht die Laune verderben und feierten bei k├╝hlen Getr├Ąnken und leckeren Snacks.
Wir w├╝nschen allen, die unsere Schule verlassen, im Namen der gesamten Schulgemeinde alles Gute f├╝r die Zukunft, viel Zeit f├╝r Neues und vor allem Gesundheit!
Ihr werdet uns im neuen Schuljahr fehlen!

(P. Drieschmanns)

 

Kommentare sind geschlossen.