117 Jahre pÀdagogische Kompetenz gehen in Ruhestand

30.06.2015 Verabschiedung Kollegen Bork, Neumann, VollandIn einer kleinen Feier nach der Gesamtkonferenz am 30.6.2015 wĂŒrdigte Rainer Strack in seiner Lau­datio im Kreise des Kollegiums die Verdienste der Kollegen GĂŒnter Bork, Dieter Neumann und Jörg Volland wĂ€hrend ihrer jahrzehntelangen LehrertĂ€tigkeit und ĂŒberreichte ihnen die Entlassungsur­kunden. FĂŒr den FOS-Bereich sprach Ulrich Schweers und fĂŒr den Personalrat dankte Sandra Haberkorn den drei Kollegen.

GĂŒnter Bork beendet zum Schuljahresende seine aktive Laufbahn als Fachlehrer fĂŒr Mathematik und Wirtschaftslehre nach 37 Jahren. Nach dem Studium in Mainz unterrichtete er an der SDS seit 1983 in der FOS, 2-jĂ€hrigen Höheren Berufsfachschule, Fachschule fĂŒr Wirtschaft sowie im Bereich Datenverarbeitungskaufleute und Banken. DarĂŒber hinaus war er in verschiedene Bildungseinrichtungen abgeordnet, u.a. HIBS und beim HKM. Als Koordinator vertrat er 1992 das Land Hessen beim Deutsch-Französischen Lehreraustauschprogramm. Strack wĂŒrdigte die ruhige und souverĂ€ne Art von Bork, der sich kĂŒnftig stĂ€rker der Muse widmen und das Spielen von Piano oder Saxophon erlernen möchte. Schließlich kann er im Ruhestand seine AffinitĂ€t zu unserem westlichen Nachbarn genießen, der ihm ein „Leben wie Bork in Frankreich“, so Strack, ermöglicht.

Dieter Neumann ist seit 1982 an der SDS und bringt es auf 42 Jahre pĂ€dagogischer Erfahrung. Mit den FĂ€chern Wirtschaftslehre, IT und Spanisch war er in den Bereichen FOS, IT und KEP tĂ€tig. „Vom Jungpostboten zum OStR“, so beschrieb Strack knapp die Karriere von Neumann, der, so dessen ei­gene Schilderung, 1982 aus dem 30 0C heißen Ecuador einflog, um im minus 20 0C kalten Wiesbaden am 1.2. den Unterricht an der SDS fĂŒr Postboten aufzunehmen. Ein GlĂŒck fĂŒr uns, aber auch fĂŒr ihn, lernte er doch 1986 die Kollegin Ilona Schneider, seine heutige Ehefrau, kennen. Dieter Neumann betreute 15 Jahre als Spanisch-Ausbilder drei Studienseminare, war FB-Leiter EDV und entwickelte das Zeugnisprogramm der SDS, das „einen hohen QualitĂ€tsstandard fĂŒr die SDS sicherte“, wie Strack ausfĂŒhrte und seine stets „ruhige und besonnene Herangehensweise“ lobte. Neumann möchte sich kĂŒnftig der italienischen Sprache widmen, aber auch der IT treu bleiben.

Jörg Volland blickt am Schuljahresende auf 38 Berufsjahre zurĂŒck, die er seit 1980 an der SDS ver­brachte. Die FĂ€cher Sport und Wirtschaftslehre unterrichtete er in den Bereichen Fachangestellte fĂŒr BĂŒrokommunikation, FOS, Post, Industrie, Datenverarbeitungs- und BĂŒrokaufleute. Volland war zu­dem Mitglied im Personalrat sowie in der Schulkonferenz und im IHK-PrĂŒfungsausschuss tĂ€tig. „Mit Jörg Volland verlĂ€sst uns ein sehr geschĂ€tzter Lehrer, der großes Vertrauen im Kollegium genoss“, wĂŒrdigte Strack die Zeit an der SDS. Volland fĂŒhrte aus, dass er den „Ruhestand wĂ€hrend eines vo­rangegangenen Sabbatjahres bereits testen“ konnte. Mit einem Enkelkind, Familie, Wohnwagen und einem geplanten Sprachkurs fĂŒr Italienisch fĂ€llt die Planung fĂŒr die Zeit nach der aktiven Phase si­cherlich nicht schwer. „Europa erkunden“ verriet Volland, steht kĂŒnftig auf der Agenda.

117 Jahre pĂ€dagogische Kompetenz, rechnete Rainer Strack, haben die drei RuhestĂ€ndler wĂ€hrend ihrer Laufbahn erworben und eine Vielzahl von SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern daran partizipieren lassen. Nach der Überreichung von Blumen und einer Flasche Sekt durch Strack dankte Ulrich Schweers den drei Kollegen fĂŒr ihre erfolgreiche Zeit im FOS-Bereich der SDS mit den Worten „Ihr werdet uns fehlen. In Mathe, Sport und Informatik.“ Fehlen als sehr geschĂ€tzte Kollegen, aber auch in Bezug auf fehlenden Planstellenersatz. Als PrĂ€sent ĂŒbergab er jeweils ein Buchgeschenk.

FĂŒr das Kollegium und den Personalrat sprach Sandra Haberkorn den Kollegen den herzlichen Dank fĂŒr die lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit aus. Mit den Worten „Drei MĂ€nner und ein Ruhestand“ ĂŒbergab sie jedem einen BĂŒchergutschein.

Den drei Kollegen GĂŒnter Bork, Dieter Neumann und Jörg Volland wĂŒnschen wir alle fĂŒr den Ruhestand spannende Zeiten, Muße fĂŒr die Hobbies, vor allem aber Zufriedenheit, GlĂŒck und Gesundheit. Noch einmal: „Ihr werdet uns fehlen.“

Das gesamte Kollegium und das Sekretariat der Schulze-Delitzsch-Schule.

(Petra Hilbert)

Kommentare sind geschlossen.